Crosstrainer Kalorienverbrauch

Der Perfekte Trainingsplan fürs Abnehmen

Abnehmen ohne Sport zu treiben allein durch Verzicht in der Ernährung wird meistens sehr schwer. Wer sich mehr bewegt, verbrennt mehr Kalorien und regt den Stoffwechsel an, effektiver zu arbeiten. Einen allgemeinen Trainingsplan gibt es nicht und auch kein Patentrezept. Man muss sich die Angaben immer auf seine individuelle Körperverfassung anpassen. Es ist wichtig, dass Sie niemals gegen ihren Körper arbeiten. Wenn es an einer Körperstelle zu viel schmerzt, dann arbeiten Sie nicht gegen den Schmerz. Trainieren Sie immer nur im gesunden Rahmen, denn Überanstrengung führt nach anfänglicher Euphorie schnell zu Misserfolgen und Lustlosigkeit.

Welcher Sport ist der Richtige für mich?

Jede Sportart ist Bewegung und gut. Sollten allerdings schon Einschränkungen bei der Beweglichkeit vorliegen, muss man sich vorher informieren und seinen zuständigen Arzt fragen, was in Frage kommen kann. Bei Rückenbeschwerden sollte man nicht unbedingt eine Sportart ausüben, bei der der Rücken zu stark belastet wird. Wenn keine körperlichen Beeinträchtigungen vorliegen, sollte man einfach das machen, woran man Spaß hat. So bleibt man länger dabei. Beim Sport wird in Cardiotraining und Muskelaufbau unterschieden. Zum Ausdauertraining gehören alle Sportarten, die das Herz-Kreislaufsystem in Schwung bringen. Das wären zum Beispiel Fahrrad fahren, Heimtrainer, Laufen, Inline-Skating ect.

Der perfekte Trainingsplan

Drei- bis viermal pro Woche sollte es möglich sein, eine Trainingseinheit einzurichten. Man sollte neben dem Abnehmen auch ein wenig die Muskeln stärken, daher ist für komplett untrainierte Menschen eine Mischung aus Beidem ein guter Start. Ausdauertraining kurbelt die Fettverbrennung an, Muskeltraining stärkt die Muskeln oder baut sie auf. Wenn man drei Mal in der Woche eine kurze Aufwärmphase von fünfzehn Minuten Ausdauersport, dann Muskeltraining und anschließend wieder fünfzehn Minuten Ausdauer für den „Cool Down“ macht, ist das schon ein guter Anfang. Wer möchte, kann dann am Wochenende nur Ausdauer machen. An den „freien Tagen“ können sich die Muskeln regenerieren.

Daraus baut sich zum Beispiel folgender Trainings Plan auf:

  • Mo ( Training)
  • Di (Ruhetag)
  • Mi (Training)
  • Do ( Ruhetag)
  • Fr ( Training)
  • Wochenende ein Tag ein bisschen Ausdauer wie Radfahren.

Die oben angegebenen Angaben können je nach körperlicher Verfassung individuell angepasst werden.




Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *


*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Back to Top ↑